Zubereitung

Für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zeit: 30 min

1. Cherrytomaten vierteln, Tomaten entkernen, fein würfeln. Knoblauchzehe und Schalotte fein würfeln. Petersilie und Basilikum sehr klein schneiden. Die Chilischote in feine rote Streifen schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, weißem Balsamico Essig, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitrone abschmecken. Anschließend Tomatenmarinade ziehen lassen.

2. Pinienkerne leicht anrösten und abkühlen lassen. Basilikum blanchieren, in Eiswasser abschrecken und auf einem Küchentuch trocken tupfen. Die abgekühlten Pinienkerne, Basilikum, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer hinzufügen, fein mixen und beiseite stellen.
Schalotte fein würfeln und in 1 EL Olivenöl und 2 EL Butter glasig dünsten.
Risotto einstreuen, dünsten bis die Körner leicht glasig sind. Im Anschluss mit dem Wein im Rühren ablöschen.
Gemüsefond hinzufügen, rühren, kurz aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und bei kleiner Hitze im offenen Topf 18 Minuten köcheln, gelegentlich umrühren.
Zum Schluss Risotto vom Herd ziehen, Basilikum-Mix in das Risotto einrühren, Butter und geriebenen Parmesan unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Seelachs mit Zitrone beträufeln und mit Meersalz leicht salzen.
Beidseitig leicht Mehlen und in Butterschmalz von beiden Seiten auf den gewünschten Garpunkt braten.
Zusätzlicher Tipp: Seelachs von der Hautseite 2 Minuten anbraten, wenden und eine weitere Minute braten.

Zutaten

Für den Seelachs:
Seelachsfilet
½ Zitrone
Butterschmalz (zum anbraten)
Meersalz aus der Mühle
Mehl

Basilikum Risotto
150g Risotto
2 EL Pinienkerne
1 Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Meersalz
Pfeffer
1 Schalotte
Butter
60 ml Weißwein (Riesling trocken)
375 ml Gemüsefond
50 g Parmesan

Marinierte Tomaten:
8 kleine Cherrytomaten
1 Knoblauchzehe
1 kleine Schalotte
1 EL Petersilie
2 Blatt Basilikum
1 mittelscharfe rote Chilischote
Olivenöl
Weißer Balsamico Essig
Meersalz
Pfeffer
Zitrone

Weitere Rezepte

Unser Thunfisch wird auf der Azoreninsel Faial nach traditionellen Methoden von lokalen, handwerklichen Fischereien per Hand mit Rute und Angel gefangen.

Die Fischer nutzen kleine Boote, die weniger Kraftstoff verbrauchen als im konventionellen Fischfang. Nach dem Fang fahren sie die Nachbarinsel Sao Jorge direkt an, wo der Thunfisch ganzheitlich und nach hohen Qualitätsstandards möglichst schnell und frisch verarbeitet wird.

Die Fischerei und die verarbeitenden Betriebe sind die wichtigsten Arbeitgeber der Region. Ein nachhaltig kontrollierter Fischbestand und ein gesundes Meer sichern die Lebensgrundlage der Bevölkerung vor Ort.

Bei der Angelruten-Fischerei wird schonend gefischt, ohne Netze. So wird der Meeresboden nicht beschädigt und der Beifang nahezu vermieden. Außerdem sind faire Arbeitsbedingungen und ein entsprechendes Gehalt Pflicht.

Traditionelle Kleinfischerei wie diese steht unter ständigem Konkurrenzdruck der industriellen Betriebe, die mehr Masse und größere Fische fangen. Die Überfischung stört das ökologische Gleichgewicht und ist damit eine Gefahr für Natur und Mensch.

Foto: fisch4ever

Die Thunfische werden mit Ködern in die Nähe des Bootes gelockt und in einem kurzen Zeitfenster mit der Angel einzeln aus dem Wasser gezogen. Beifang ist dank dieser Methode kein großes Thema mehr.

Die Verarbeitungsfabrik auf Sao Jorge ist ein wichtiger Arbeitgeber für die weibliche Bevölkerung. Hier wird der Thunfisch auf direktem Wege unter hohen Qualitätsansprüchen zügig verarbeitet.

Copyright Fotos: Die Fotorechte liegen bei Fish4ever.

Mehr erfahren

Zubereitung

Für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zeit: 30 min

1. Seelachsfilet antauen oder auftauen lassen und unter kaltem Wasser abspülen.

2. Quinoa mit der doppelten Menge Wasser 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

3. Die grüne Gurke längs in feine Streifen schneiden, die Tomaten halbieren. Spinat und Rucola waschen und putzen. Avocado halbieren, aus der Schale lösen, Kern entfernen und in Spalten schneiden.

4. Seelachsfilets in der heißen Pfanne von beiden Seiten scharf in Öl anbraten, leicht salzen und pfeffern.

5. Für das Dressing alle Zutaten in ein Schraubglas füllen und alles kräftig schütteln, bis sich die einzelnen Komponenten gut vermischt haben.

6. Quinoa, Gemüse und Salat auf zwei Schüsseln aufteilen. Dressing über den Salat geben.

7. Das Fischfilet als Topping auf den Salat legen und nach Belieben mit Sesam und Zitronen anrichten.

Zutaten

100 g bunter Quinoa
½ grüne Gurke
1 Avocado
10 Cocktailtomaten
Je eine Hand voll frischer Babyspinat und Rucola
1 Packung Wildzeit Seelachsfilets
3 EL Bratöl

Für das Dressing:
½ TL gemahlener Ingwer
1 ½ EL Ahornsirup
2 ½ EL natriumarme Sojasauce
2 TL Weißweinessig
1 TL Sesamöl
½ TL Sesamsamen
¼ TL rote Chiliflocken optional
Saft von einer Limette

Weitere Rezepte

Um die Umweltbelastungen auszugleichen, die durch die Herstellung der Produkte verursacht werden, haben wir sie durch NatureOffice klimaneutral zertifizieren lassen.
Das Besondere daran ist, dass wir nicht nur für die Belastungen durch Verpackung, Tiefkühlung, Logistik und Lagerung aufkommen, sondern für den kompletten Lebenslauf der Produkte. Das bedeutet auch für die Umweltbelastungen durch die Produktzubereitung und die Verpackungsentsorgung. Mithilfe der Zertifizierungsnummer auf der Rückseite der Verpackungen kann der Konsument sich über das Klimaprojekt von Wildzeit informieren.

Waldaufforstung in Togo

Wir unterstützen ein Aufforstungsprojekt von Nutz- und Naturwald in Togo.

Neben der Waldaufforstung geht es hier um den Aufbau eines Schul- und Ausbildungszentrums sowie der lokalen Wasserversorgung.

Um Arbeitsplätze zu schaffen, wird gerade eine Imkerei, eine Schafzucht und eine Frucht- und Obstverarbeitung aufgebaut sowie eine Frauen-Kooperative ins Leben gerufen.

Copyright: Die Fotorechte liegen bei NatureOffice.

Mehr erfahren

Zubereitung

Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zeit: 30 min

1. Seelachsfilets auftauen lassen und abspülen. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten.
Chili währenddessen der Länge nach aufschneiden, waschen und die Kerne entfernen. Schote fein hacken. Brokkoli in kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten bissfest garen.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und Seelachs darin unter Wenden braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend aus der Pfanne nehmen und warm beiseite stellen. Dem Bratsatz die Currypaste beimengen und die gehackte Chilischote hinzufügen. Kurz anrösten bis es gut nach Gewürzen riecht. Mit etwas Brühe ablöschen und mit der Kokosmilch aufgießen.

3. Nach dem Aufkochen auf kleiner Hitze weitere 5 Minuten köcheln lassen. Mandeln währenddessen in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Zum Schluss Brokkoli und Fisch zum Curry geben und 2-3 Minuten leicht erhitzen.

4. Auf Reis schön anrichten, mit Minze und Mandelblättchen garnieren. Genießen!

Zutaten

200 g Basmati-Reis
1 kleine rote Chilischote
500 g Tiefkühl Brokkoli
1 Packung Wildzeit Seelachsfilets
1-2 EL grüne Currypaste
1 Dose Kokosmilch
2 EL Öl
2 EL Mandelblättchen
Frische Minze
Salz
Pfeffer

Weitere Rezepte

Aus der
deutschen
Nordsee

Unser Seelachs wird so regional wie möglich in der Nordsee gefangen und vom Bio-Verband Naturland nach strengen Wildfisch-Kriterien zertifiziert.

Für die Seelachs-Fischerei in der Nordsee verwenden unsere Fischer besonders leichte Netze mit 20 Prozent größeren Maschen als von der EU vorgegeben. Sie schonen damit den Meeresboden, minimieren den Beifang und reduzieren den Kraftstoffverbrauch der Schiffe.

Mit einer freiwilligen Kameraüberwachung werden Daten für die Wissenschaft gesammelt, um den Fischfang zu kontrollieren und zu optimieren.

Die von Hand verabeiteten Filets werden in unterschiedlich große Stücke geschnitten. Eine Packung enthält zwei bis vier saftige, zarte Fischfilets mit festem Fleisch.
Für alle bewussten Fischgenießer*innen sowie Hobbyköche.

Herkunft Fisch

Nordsee und Skagerrak
( FAO 27.4a, 4b und 27.3a)

FANGGERÄT:
Grundscherbrettnetz
(semipelagisch)

Saftige Filetstücke

Zutaten

Seelachsfiletstücke** (Pollachius virens)

**aus nachhaltigem Wildfang in der Nordsee und Skagerrak

Nährwerte

Nährwerte je 100 g
Brennwert368 kJ/
88 kcal
Fett 0,6 g
davon gesättigte Fettsäuren0,2 g
Kohlenhydrate 0 g
davon Zucker 0 g
Eiweiß 18 g
Salz 0,29 g

Zubereitung

PFANNE: Die Filetstücke auftauen lassen, unter kaltem Wasser abspülen und bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 3-5 Minuten garen.
Nur durchgegart verzehren.

Unsere Empfehlung: Kurz vor Ende der Garzeit scharf anbraten und mit Salz, Pfeffer und Zitrone pur genießen.

Rezeptideen

Weitere Fischprodukte