Zubereitung

Für 6 Pies
Schwierigkeitsgrad: mittel

  1. Die Victoriabarschfilets am Abend zuvor aus der Verpackung nehmen und abgedeckt im Kühlschrank auftauen lassen.
  2. Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Das Mehl hineinstreuen und mit einem Schneebesen verrühren, bis das Mehl die Butter aufgesogen hat. Zitronensaft hinzugeben, verrühren und die Hälfte der Milch einrühren.
  3. Die Béchamelsauce dickt nun immer mehr an, so dass die restliche Milch hinzugegeben wird. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Sauce im Anschluss von der Herdplatte nehmen. Den Dill hacken und erst hinzugeben, wenn die Sauce etwas abgekühlt ist.
  4. Die Knoblauchzehe und die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. Den gewaschenen Spinat hinzugeben, untermischen und bei geringer Hitze garziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die ofenfesten Förmchen mit Butter einpinseln und mit Semmelbrösel bepudern.
    Den ersten Blätterteig ausrollen und mit Hilfe der Förmchen, die passende Blätterteiggröße ausschneiden. Die Förmchen vorsichtig mit dem Blätterteig auslegen und die Ränder abschneiden.
  6. Den Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  7. Nun werden die Pies befüllt. Dafür etwas Béchamelsauce auf den Pieböden verteilen. Die Victoriabarschfilets in passende Stücke schneiden und hineinlegen. Spinat darauf verteilen und mit weiterer Béchamelsauce toppen.
  8. Nun die zweite Rolle Blätterteig ausrollen und Kreise in Größe der Förmchen ausschneiden. Mit dem Messer mittig ein Kreuz einschneiden. Die Pies nun mit diesem „Deckel“ schließen und vorsichtig am Pieboden andrücken.
  9. Die Pies nun mit Eigelb bestreichen, für ca. 25 Minuten im Backofen goldbraun backen und lauwarm genießen.

Guten Appetit!

Zutaten

200 g Victoriabarschfilets
1 EL Sonnenblumenöl
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
400 g Spinat
2 Rollen Blätterteig
1 EL Butter
2 EL Semmelbrösel
1 Eigelb zum Bestreichen

Zitronenbéchamel:
25 g Butter
25 g Mehl
300 ml Milch
1 TL Zitronensaft
1 Msp. Zitronenabrieb
3 Zweige frischer Dill
gemahlener Muskat Salz und Pfeffer

Utensilien:
6 ofenfeste Förmchen, Pinsel

Christina Becher ist professionelle Köchin und Influencerin für regionale, saisonale Küche im Alltag. Mehr Rezepte gibt`s auf ihrem Foodblog Farbbechers Cuisine.

Weitere Rezepte

Zubereitung

Für 4 -6 Personen
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zeit: 60 min

1. Die aufgetauten Victoriabarsch Filets waschen und trockentupfen. In größere Würfel schneiden. Gewürzpaste mit Pflanzenöl mischen und den Saft von einer Orange unterrühren. Fischwürfel mit der Marinade mischen und 30 min marinieren.

2. Inzwischen die Zwiebel schälen und würfeln. Den Kürbis zerteilen, Kerne entfernen und grob würfeln.

3. Sonnenblumenöl in einem weiten Topf zerlassen. Die Schalotten und Kürbiswürfel darin andünsten. Curry-Pulver und Gewürzpaste dazugeben und kurz mitbraten bis es duftet. Mit dem Wasser ablöschen, aufkochen und etwa 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

4. Inzwischen die Fischwürfel auf Holzspieße stecken und im heißen Öl bei mittlerer Hitze ca. 6-8 Minuten von allen Seiten anbraten

5. Das Koriandergrün waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.

6. Die Kürbissuppe pürieren und mit dem restlichen Orangensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Die Kürbissuppe auf Teller verteilen, mit Koriander bestereuen und die Fischspieße dazu reichen.

Guten Appetit.

Zutaten

400g Victoriabarsch Filets (aufgetaut)
2 TL SWEMA Frische Gewürzbrühe indisch
Saft von 2 Orangen
2 EL Pflanzenöl
800g Kürbis (z.B. Hokkaido-Kürbis)
1 Zwiebel
2 EL Sonnenblumenöl
2 TL Indisches Curry (Pulver)
1 EL SWEMA Frische Gewürzbrühe indisch
800 ml Wasser
1 Bund Koriandergrün (alternativ glatte Petersilie)
Salz, Pfeffer


Weitere Rezepte